Google Rankingfaktoren 2018 – ganzheitliches Online-Marketing steht im Fokus

Das neue Jahr ist erst wenige Wochen alt, doch im Netz herrscht hinsichtlich der für die SEO-Branche extrem bedeutsamen Rankingfaktoren 2018 buntes Treiben. Doch für Google hat der Jahreswechsel, im Gegensatz zu den meisten Unternehmen, wenig Bedeutung. Eines der bestgehüteten Geheimnis der Welt, der Google-Algorithmus, wird von dem Internetgiganten nämlich stetig weiterentwickelt. Damit Unternehmen bei der organischen Suche bei Google eine starke Position besetzen können, ist daher Suchmaschinenoptimierung (SEO) von grosser Bedeutung, die sich an aktuellen Erkenntnissen orientiert. Doch was erfordert modernes SEO?

Auf einer Serviette sind verschiedene SEO-Schlagwörter wie Content oder Links als Mind-Map aufgemalt.

Welche Rankingfaktoren spielen 2018 eine bedeutsame Rolle? Bildquelle: marekuliasz – 288131939 / Shutterstock.com

Eine dynamische Entwicklung

Während in früheren Jahren einige Rankingfaktoren massgeblich für die Positionierung in den Suchergebnissen verantwortlich waren, ist die Entwicklung und Bewertung von Seiten heutzutage viel komplexer geworden. Backlinks beispielsweise waren viele Jahre das A und O, um sich stark bei Google zu positionieren. Heutzutage geniessen Backlinks zwar durchaus noch eine Daseinsberechtigung und haben sicherlich noch Einfluss auf das Ranking, es ist aber halt nicht mehr nur die Anzahl der Backlinks, die im Ranking entscheidet.

Vielmehr basiert die Positionierung auf einem dynamischen Prozess: Nicht ein oder zwei Rankingfaktoren bestimmen über die Position bei Google, sondern weit mehr als 200 Faktoren spielen eine gewichtige Rolle. Das Online-Marketing bzw. seine Disziplin SEO wird dadurch ebenfalls vor ganz andere Herausforderungen gestellt.

 

 

Selbstverständlich gibt es aber dennoch einige Faktoren, die von ihrem Stellenwert her für das Ranking weit oben anzusiedeln sind und von verantwortlichen SEOs oder Webmastern beachtet werden sollten. Welche genau das sind, lässt sich aufgrund der permanenten Weiterentwicklung des Google-Algorithmus und der dazugehörigen Verschwiegenheit seitens Google natürlich nicht sagen. Dennoch gibt es den einen oder anderen starken Hinweis, eine Studie oder einfach Erfahrungswerte, die es erlauben, eine Zusammenstellung der wichtigsten Rankingfaktoren für das Jahr 2018 vorzunehmen.

Infografik zu den wichtigsten Rankingfaktoren im Jahr 2018

Laut SEMrush-Studie sind dies die wichtigsten Rankingfaktoren 2018. Bildquelle: rankingservice.ch

 

Nutzersignale als wichtigste Rankingfaktoren 2018?

Der SEO-Tool-Anbieter SEMrush hat in einer aktuellen Studie Ergebnisse zur Feststellung der wichtigsten Rankingfaktoren 2018 festgehalten. Für die Studie wurden immerhin 600.000 Keywords untersucht und für jedes Keyword die ersten 100 Positionen bei Google analysiert. Heraus kam, dass Nutzersignale wohl als wichtigster Rankingfaktor zu gelten haben. Hierzu zählen unter anderem:

  • Click Through Rate, abgekürzt CTR
  • Bounce-Rate (auch Absprungrate genannt)
  • Verweildauer auf einer Seite

Auf den ersten Blick erscheint dies logisch, denn Seiten mit einer hohen Anzahl von Interaktionen, Besuchen oder grossen Verweildauern müssen ja nach der einfachsten Theorie auch etwas Nutzerrelevantes vorzuweisen haben. In der Regel dürfte dies Content mit interessantem und informativen Mehrwert sein. Doch ganz so einfach ist es sicherlich nicht.

Denn in das Google-Ranking spielen selbstverständlich viele weitere Faktoren hinein, auch wenn starker Content zweifelsohne zu den wichtigsten Kategorien gehört. Beispielsweise ist auch die Art und Weise, wie Nutzer auf eine Seite gelangen, von erheblicher Bedeutung, möchte man der Studie Glauben schenken.

So kommt die SEMrush-Studie beispielsweise zu dem Ergebnis, dass das wichtigste Nutzersignal die Art und Weise ist, wie eine Seite vom Besucher aufgerufen wird. Direkte Webseiten-Besuche gelten dabei als die wertvollsten. Geben Nutzer die Webseiten-URL also direkt im Browser ein, ohne über ein Keyword in einer Suchmaschine dorthin zu navigieren, stärkt dies die aufgerufene Webseite enorm. Dies deutet schliesslich auf eine hohe persönliche Empfehlungsrate hin.

Klar, wer eine Webseite direkt anwählt, hat in den allermeisten Fällen positive persönliche Erfahrungen mit ihr gemacht bzw. ist mit dem dahinterstehenden Unternehmen oder der Marke bereits in Kontakt gekommen. Das aktive Branding, also das Positionieren einer Marke mit positivem Wiedererkennungswert, ist daher wohl eine der wichtigsten Voraussetzungen, um positive Nutzersignale zu erhalten – ganz abgesehen von anderen Faktoren wie einem intuitiven Webdesign und anderen OnPage-Faktoren, die direkt Einfluss auf die User Signals haben.

 

 

Backlinks und Datenschutz

Die Bedeutung von Backlinks ist in der SEO-Szene eines der wohl umstrittensten Themenbereiche überhaupt. Von Backlink-Verfechtern bis hin zu Backlink-Verweigerern ist so ziemlich jede Meinung in persona vertreten. Bezieht man sich auf die Ergebnisse der SEMrush-Studie, dann gibt sie jedoch ein relativ eindeutiges Ergebnis bezüglich der Backlinks ab. Bestätigt wird dabei in gewisser Weise keine der extremen Positionen, denn: Die Bedeutung von Backlinks nimmt seit Jahren ab. Andere Rankingfaktoren haben den Stellenwert von Backlinks längst überholt.

Bevor die „Backlink-Kritiker“ jetzt allerdings zu früh jubeln, sei darauf hingewiesen: Laut Studie besitzen Backlinks zwar nicht mehr den wichtigsten, aber immer noch einen relativ grossen Einfluss auf die Positionierung einer Seite und gehören somit immer noch zu den wichtigsten Rankingfaktoren, auch im Jahr 2018.

Jedoch sollte noch angemerkt werden, dass es Google höchstwahrscheinlich nicht mehr primär um die Qualität und Quantität von Backlinks geht, sondern vielmehr darum, welchen Traffic eine Verlinkung erzeugt. Zurückzuführen ist auch dieser Punkt am Ende wieder auf User Signals. Denn in der Regel korreliert hoher Traffic auch mit positiven Nutzersignalen.

Ein weiterer und extrem wichtiger, aber oft unterschätzter oder wenig beachteter Rankingfaktor ist die Sicherheit einer Seite. In Zeiten von digitalem Datenklau, Virenepidemien und Internetkriminalität möchte im Normalfall jeder Nutzer die Gewähr haben, dass seine persönlichen Daten, beispielsweise bei Zahlungsabwicklungen im Internet, geschützt sind.

Die Ergebnisse der SEMrush-Studie besagen sogar, dass der Faktor Sicherheit einen höheren Stellenwert einnimmt als der Content der Seite. Angesichts der Tatsache, dass auch der beste Content dem Nutzer keinen Vorteil bringt, wenn nach dem Besuch einer Webseite schädliche Viren oder Ähnliches auf dem Computer oder Smartphone zu finden sind, ist diese Tendenz hin zum mehr Datensicherheit sicher nachzuvollziehen.

Der Faktor Sicherheit sollte daher bei jeder Webseite an vorderster Stelle stehen. SSL-Verschlüsselungen gehören dabei zu den Basis-Schutzmechanismen, die jeder Webmaster umsetzen sollte. Wer auf den Faktor Sicherheit nicht genügend Wert legt oder diesen gar gänzlich ignoriert, darf sich nicht wundern, wenn Google seine Seite im Ranking abstraft oder diese im schlimmsten Fall komplett aus dem Index streicht.

Die wichtigsten Rankingfaktoren 2018 im Überblick

Der Algorithmus von Google befindet sich im steten Wandel, wie analog dazu die gesamte SEO-Szene. Die Bedeutung von früher wichtigen Faktoren nimmt ab, neue Rankingfaktoren erobern das Feld, andere wiederum behalten ihre Wichtigkeit. Zieht man die Ergebnisse der SEMrush-Studie zur Hand, sind die folgenden Rankingfaktoren, zusammengefasst und nach ihrer vermeintlichen Relevanz absteigend, die wichtigsten für das Jahr 2018:

  • Nutzersignale / Social Signals
  • Backlinks
  • Sicherheit und Datenschutz
  • Qualitativ hochwertiger Content
  • Branding bzw. Markenbekanntheit
  • Technische Komponenten der Seite wie ein responsives Webdesign

Bei aller Vermutung sei aber darauf hingewiesen, dass es in Zukunft kaum noch möglich sein wird, die einen zentralen Rankingfaktoren zu benennen. Denn Google selbst verweist immer wieder darauf, dass es von der Suchanfrage abhängig ist, welche Rankingfaktoren mehr, welche weniger gewichtet werden. Auch deswegen wird es am Ende immer eine fähige SEO-Agentur brauchen, um langfristig und nachhaltig erfolgreich im Internet zu sein. Wir stehen Ihnen zur Seite.